Details

Eltern mit Migrationshintergrund in der stationären Kinder- und Jugendhilfe


Eltern mit Migrationshintergrund in der stationären Kinder- und Jugendhilfe

"Migrationshintergrund ist halt auch irgendwie Thema"
2. Aufl. 2018

von: Anissa Norman

Fr. 24.50

Verlag: Vs Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 08.02.2018
ISBN/EAN: 9783658209575
Sprache: deutsch

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Anissa Norman legt dar, wie die Situation von Eltern mit Migrationshintergrund im Kontext der stationären Kinder- und Jugendhilfe aussieht, welche speziellen Bedingungen, Ressourcen und Erwartungen alle Parteien mitbringen. Anhand von Interviews werden Sichtweisen und Einstellungen aufgedeckt und analysiert, um herauszuarbeiten, wie eine interkulturelle Elternarbeit sinnvoll gestaltet werden kann. Hierbei werden deutliche Diskrepanzen zwischen dem Wunsch nach interkultureller Sozialer Arbeit und Wirklichkeit aufgezeigt. In der zweiten Auflage wird die Aktualität auf Basis der neuesten Zahlen zu Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland und in der Jugendhilfe verdeutlicht.  
Eltern-, Angehörigen- und Familienarbeit in der stationären Kinder- und Jugendhilfe.- Unterschiedliche Ansätzen von interkultureller und migrationssensibler Sozialer Arbeit.- Migrationshintergründe in der stationären Kinder- und Jugendhilfe.- Aufzeigen von Handlungsoptionen und (un-)bewussten Ausgrenzungsmechanismen. 
Anissa Norman arbeitete im In- und Ausland in stationären Kinder- und Jugendhilfe-Settings und Sozialen Diensten. Aktuell ist sie im Sozialen Dienst mit Themenschwerpunkt umA tätig.
Anissa Norman legt dar, wie die Situation von Eltern mit Migrationshintergrund im Kontext der stationären Kinder- und Jugendhilfe aussieht, welche speziellen Bedingungen, Ressourcen und Erwartungen alle Parteien mitbringen. Anhand von Interviews werden Sichtweisen und Einstellungen aufgedeckt und analysiert, um herauszuarbeiten, wie eine interkulturelle Elternarbeit sinnvoll gestaltet werden kann. Hierbei werden deutliche Diskrepanzen zwischen dem Wunsch nach interkultureller Sozialer Arbeit und Wirklichkeit aufgezeigt. In der zweiten Auflage wird die Aktualität auf Basis der neuesten Zahlen zu Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland und in der Jugendhilfe verdeutlicht.Der InhaltEltern-, Angehörigen- und Familienarbeit in der stationären Kinder- und JugendhilfeUnterschiedliche Ansätze von interkultureller und migrationssensibler Sozialer ArbeitMigrationshintergründe in der stationären Kinder- und JugendhilfeAufzeigen von Handlungsoptionen und (un-)bewussten AusgrenzungsmechanismenDie ZielgruppenDozierende und Studierende der Bereiche Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und der interkulturellen Sozialen Arbeit sowie Soziologie und der ErziehungswissenschaftenMitarbeiter in der ambulanten und stationären Kinder- und Jugendhilfe sowie von sozialen Diensten  Die Autorin Anissa Norman arbeitete im In- und Ausland in stationären Kinder- und Jugendhilfe-Settings und Sozialen Diensten. Aktuell ist sie im Sozialen Dienst mit Themenschwerpunkt umA tätig.
Spezielle Bedingungen, Ressourcen und Herausforderungen in der interkulturellen Elternarbeit 

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: