Details

Die Weltwirtschaftskrise 1929-1939


Die Weltwirtschaftskrise 1929-1939



von: Charles Kindleberger

CHF 17.00

Verlag: DTV Verlagsgesellschaft
Format: EPUB
Veröffentl.: 22.05.2020
ISBN/EAN: 9783423438162
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 432

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

90 Jahre Weltwirtschaftskrise: Die unübertroffene Gesamtdarstellung
Durchgesehene, neu gesetzte Ausgabe. Mit einem Vorwort von Georg von Wallwitz.

»Das beste Buch zu diesem Thema.« John Kenneth Galbraith

Ein Jahrzehnt der Krise zwischen Börsencrash und Kriegsausbruch.
Die unübertroffene Gesamtdarstellung

Der Börsencrash in den USA 1929 war das Ergebnis einer typischen Spekulationsblase. Doch in jener speziellen Situation setzte der Crash eine Abwärtsspirale in anderen Wirtschaftssektoren und Ländern in Gang: es folgten Bankenkrisen, Nachfrageschwächen, Arbeitslosigkeit und eine protektionistische Zollpolitik. Der Protektionismus galt den Staaten als Ausweg und so handelten sie nach dem Grundsatz »Ruiniere deinen Nächsten wie dich selbst«.
Diese Katastrophe wäre Charles Kindleberger zufolge vermeidbar gewesen. Der Nationalökonom und Wirtschaftshistoriker war einer der Architekten des Marshallplans. Er wusste nicht nur, wie eine Volkswirtschaft in der Theorie funktionierte, er kannte auch die Realität. Seine intellektuelle Brillanz und praktische Erfahrung prägen dieses Standardwerk, das uns viel über die Vergangenheit und einiges über die Gegenwart zu sagen hat.
Aus der Einleitung: »Die meisten Untersuchungen konzentrieren sich auf Oktober 1929 und Mai/Juni 1931. Das verwirrende zweite Vierteljahr 1930 und Juni/Juli 1933, die Zeit der Weltwirtschaftskonferenz, sind jedoch wichtig für die Erklärung, warum es so tief in die Krise ging, warum sie so lange anhielt und warum die Genesung so unvollständig war.« Charles Kindleberger

Ein Standardwerk, das uns viel über die Vergangenheit und einiges über die Gegenwart zu sagen hat.

»Kindleberger hat den besten analytischen Bericht über den Verlauf der Weltwirtschaftskrise, die in einen Weltkrieg mündete, geschrieben.« Times Literary Supplement
<p>90 Jahre Weltwirtschaftskrise: Die un&uuml;bertroffene Gesamtdarstellung</p>
<p>90 Jahre Weltwirtschaftskrise: Die un&uuml;bertroffene Gesamtdarstellung
</p><p>Durchgesehene, neu gesetzte Ausgabe. Mit einem Vorwort von Georg von Wallwitz.<br />
<br />
&raquo;Das beste Buch zu diesem Thema.&laquo; <i>John Kenneth Galbraith</i><br />
<br />
Ein Jahrzehnt der Krise zwischen B&ouml;rsencrash und Kriegsausbruch.<br />
Die un&uuml;bertroffene Gesamtdarstellung<br />
<br />
Der B&ouml;rsencrash in den USA 1929 war das Ergebnis einer typischen Spekulationsblase. Doch in jener speziellen Situation setzte der Crash eine Abw&auml;rtsspirale in anderen Wirtschaftssektoren und L&auml;ndern in Gang: es folgten Bankenkrisen, Nachfrageschw&auml;chen, Arbeitslosigkeit und eine protektionistische Zollpolitik. Der Protektionismus galt den Staaten als Ausweg und so handelten sie nach dem Grundsatz &raquo;Ruiniere deinen N&auml;chsten wie dich selbst&laquo;.<br />
Diese Katastrophe w&auml;re Charles Kindleberger zufolge vermeidbar gewesen. Der National&ouml;konom und Wirtschaftshistoriker war einer der Architekten des Marshallplans. Er wusste nicht nur, wie eine Volkswirtschaft in der Theorie funktionierte, er kannte auch die Realit&auml;t. Seine intellektuelle Brillanz und praktische Erfahrung pr&auml;gen dieses Standardwerk, das uns viel &uuml;ber die Vergangenheit und einiges &uuml;ber die Gegenwart zu sagen hat.<br />
Aus der Einleitung: &raquo;Die meisten Untersuchungen konzentrieren sich auf Oktober 1929 und Mai/Juni 1931. Das verwirrende zweite Vierteljahr 1930 und Juni/Juli 1933, die Zeit der Weltwirtschaftskonferenz, sind jedoch wichtig f&uuml;r die Erkl&auml;rung, warum es so tief in die Krise ging, warum sie so lange anhielt und warum die Genesung so unvollst&auml;ndig war.&laquo; <i>Charles Kindleberger</i><br />
<br />
Ein Standardwerk, das uns viel &uuml;ber die Vergangenheit und einiges &uuml;ber die Gegenwart zu sagen hat.<br />
<br />
&raquo;Kindleberger hat den besten analytischen Bericht &uuml;ber den Verlauf der Weltwirtschaftskrise, die in einen Weltkrieg m&uuml;ndete, geschrieben.&laquo; <i>Times Literary Supplement</i></p>
&#x2022; Das dramatische Jahrzehnt zwischen B&ouml;rsencrash und Kriegsausbruch<br />
&#x2022; Schwarzer Freitag am 25.10.1929: Ausbruch der Weltwirtschaftskrise<br />
&#x2022; Ein Standardwerk von dr&auml;ngender Aktualit&auml;t<br />
&#x2022; &raquo;Kindleberger schrieb gro&szlig;e Wirtschaftsgeschichten, die Tolstoi w&uuml;rdig waren.&laquo; The Economist<br />

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: