Details

Mieter_innenbewegungen in Berlin und New York


Mieter_innenbewegungen in Berlin und New York

Die Formierung politischer Kollektivität
Stadt, Raum und Gesellschaft 1. Aufl. 2019

von: Lisa Vollmer

Fr. 40.00

Verlag: Vs Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 16.10.2018
ISBN/EAN: 9783658240165
Sprache: deutsch

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Lisa Vollmer entwirft eine Theorie politischer Kollektivität anhand aktueller Mieter_innenbewegungen in Berlin und New York, die sich gegen steigende Mieten und Verdrängung zur Wehr setzen. Die Mieter_innenproteste bilden in ihren Praktiken eine postautonome und postidentitäre politische Kollektivität aus. Die Praktiken entstehen im Kontext der neoliberalen Stadt. Damit unterscheiden sich die aktuellen Mieter_innenbewegungen von den anti-fordistischen Bewegungen der 1980er Jahre und sind Vertreterinnen einer neuen Phase sozialer Bewegungen.
Theorien politischer Kollektivität.- Entwicklung der Wohnungspolitik Deutschlands und der USA.- Geschichte der und aktuelle Mieter_innenbewegungen Berlins und New Yorks.- Neoliberale Stadt und neoliberale Regierungstechniken.- Die postautonome und postidentitäre politische Kollektivität aktueller Mieter_innenbewegungen.- Neuen Anrufungen des Allgemeinen in der Gesellschaft der Singularitäten.
Lisa Vollmer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar. Ihre Forschungsschwerpunkte sind soziale Bewegungsforschung, Wohnungsforschung, kritische Stadtforschung und Sozialtheorie. Sie ist Redaktionsmitglied der Zeitschrift sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung.
Lisa Vollmer entwirft eine Theorie politischer Kollektivität anhand aktueller Mieter_innenbewegungen in Berlin und New York, die sich gegen steigende Mieten und Verdrängung zur Wehr setzen. Die Mieter_innenproteste bilden in ihren Praktiken eine postautonome und postidentitäre politische Kollektivität aus. Die Praktiken entstehen im Kontext der neoliberalen Stadt. Damit unterscheiden sich die aktuellen Mieter_innenbewegungen von den anti-fordistischen Bewegungen der 1980er Jahre und sind Vertreterinnen einer neuen Phase sozialer Bewegungen.Der InhaltTheorien politischer KollektivitätEntwicklung der Wohnungspolitik Deutschlands und der USAGeschichte der und aktuelle Mieter_innenbewegungen Berlins und New YorksNeoliberale Stadt und neoliberale RegierungstechnikenDie postautonome und postidentitäre politische Kollektivität aktueller Mieter_innenbewegungenNeuen Anrufungen des Allgemeinen in der Gesellschaft der SingularitätenDie ZielgruppenDozierende und Studierende der Stadtforschung, Soziologie, Geographie, Sozialen Bewegungsforschung, Klassenanalyse und UrbanistikVertreter_innen sozialer BewegungenDie AutorinLisa Vollmer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar. Ihre Forschungsschwerpunkte sind soziale Bewegungsforschung, Wohnungsforschung, kritische Stadtforschung und Sozialtheorie. Sie ist Redaktionsmitglied der Zeitschrift sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung.
Erste Studie zu Protestbewegungen der Berliner und New Yorker Mieterinnen und Mieter

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: