001

001

Inhaltsverzeichnis
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Buch
Schon im Altertum wusste man, dass jeder Gemütszustand seine Entsprechung im Körperlichen hat. Daher gab man sich nicht mit der Bekämpfung der Krankheitssymptome zufrieden, sondern versuchte, die innere Ordnung des Menschen wiederherzustellen.
Die Heilungsgeheimnisse der Jahrhunderte verbergen sich hinter dem Wissen von zwölf dynamischen Geisteskräften, die in zwölf beherrschenden Nervenzentren im menschlichen Körper liegen. Wer ihre Funktion erkennt und zu unterstützen weiß, wird beeindruckende Heilungsresultate erzielen. Catherine Ponder vermittelt diesen wichtigen und altbewährten Weg der Heilung und Selbstheilung auf anschauliche und leicht verständliche Weise.

Autorin
Catherine Ponder ist eine der bedeutendsten Lebenshilfe-Autorinnen Amerikas. Sie ist Geistliche der unkonfessionellen Unity-Bewegung und als Wegbereiterin des Positiven Denkens bekannt – vielfach hat man sie als den weiblichen Norman Vincent Peale bezeichnet. Seit 1965 engagiert sie sich für die Ziele der Unity-Kirche und gründete zu Beginn der achtziger Jahre die konfessionell nicht gebundene Unity Church Worldwide, die ihren Hauptsitz in Palm Desert, Kalifornien, hat.
 
Von der Autorin liegen bei Goldmann außerdem vor:
Die dynamischen Gesetze des Reichtums (11879)
Bete und werde reich (11881)

EINFÜHRUNG
Vor einiger Zeit hielt ich eine große Versammlung in Pasadena (Kalifornien) ab. Nach meiner Ansprache wartete eine lange Schlange von Besuchern darauf, mich persönlich zu begrüßen. Unter ihnen war ein Herr, der auch meine Bücher gelesen hatte und danach eine erstaunliche Heilung erlebte: Er war vor noch gar nicht so langer Zeit wegen einer unheilbaren Lungenkrankheit ans Bett gefesselt. Seine Lungen hatten sich plötzlich erweitert und waren schwammig geworden. Es bestand nur ganz geringe Hoffnung auf Besserung.
Ein Nachbar brachte dem kranken Mann mein Buch »The Prosperity Secret of the Ages« (Das Erfolgsgeheimnis der Jahrhunderte). In diesem Buch wird auf eine ganze Reihe von Fällen Bezug genommen, die die unglaubliche Fähigkeit und das ungeheure Potenzial des Menschen zur Selbstheilung nachweisen. Als der Schwerkranke das Buch las und die darin enthaltenen Heilungsideen auf sich anzuwenden begann, wurde er ganz überraschend gesund! Nur wenige Monate später stand er in der Menschenschlange, um von diesem Wunder zu berichten: »Eigentlich sollte ich nicht mehr leben, aber durch die Änderung meiner Denkweise wurde ich geheilt.«
Später erkundigte ich mich bei einem Arzt nach dieser Art von Lungenerkrankung. Der Doktor schüttelte den Kopf: »Wenn ein Patient in diesem Zustand zu mir käme, würde ich versuchen, es ihm so leicht wie möglich zu machen und auch seinen Pflegern das Gleiche anempfehlen, denn das ist so ziemlich das Einzige, was man tun kann; es gibt eben einfach keine Heilmethode für diese Art Krankheit.«
Als ich dem Arzt von der Schilderung des Mannes erzählte, war seine Antwort: »Das muss eine geistige Heilung gewesen sein; es gibt keine andere Erklärung dafür.«
So sehen die Geschichten aus, die von der unglaublichen Selbstheilungskraft des Menschen berichten.
50 Millionen Dollar kostet der Bau einer Medizinischen Schule und noch einmal 5 Millionen pro Jahr, um eine solche Schule zu unterhalten. Zurzeit gibt es viel zu wenige medizinische Schulen und Krankenhäuser, von denen die meisten überbelegt sind und unter Personalmangel leiden.
Wie viel Geld, Aufregungen und physische Schmerzen könnten wir uns ersparen, wenn die Menschen über die unglaubliche Heilungskraft Bescheid wüssten, die in ihnen selbst liegt und die sie erwecken können zu ihrem eigenen Wohlergehen. Sie ist außerdem von enormer Hilfe für den eventuell herbeigerufenen Hausarzt.
Es ist eine traurige Tatsache, dass die meisten Menschen sich mehr um ihren Wagen kümmern als um ihre körperliche Gesundheit und ihren Gemütszustand, der so stark ihre Gesamtverfassung beeinflusst.
Und das ist für jeden Arzt ein Problem, wenn er wirklich heilen will.

Ihre zwölf Heilungskräfte

In einem meiner früheren Bücher »The Dynamic Laws of Healing« (Die dynamischen Heilungsgesetze) finden Sie viele Beispiele für Heilungen verschiedenster Menschen, nachdem diese die Kraft ihrer Gedanken und das Gespür für ihr Wohlergehen erfahren hatten.
Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen ein unglaubliches Heilungsgeheimnis mitteilen, das »großen Geistern« durch alle Jahrhunderte hindurch bekannt war und von ihnen angewandt wurde. Es ist eine Lehre, die nur einigen Auserwählten von Jahrhundert zu Jahrhundert weitergegeben wurde, bis zum heutigen Tage.
Diese Geheimlehre hat mit den zwölf Gemütskräften zu tun, die im Nervensystem Ihres Körpers liegen und die Ihre Gesundheit stark beeinflussen, entweder aufbauend oder zerstörend, je nachdem, wie Sie sie gebrauchen.
In heutiger Zeit haben wir bereits viel über die Bedeutung der menschlichen Drüsen gehört und besonders darüber, wie stark die Gesundheit des Menschen von dem Zustand dieser Drüsen abhängt. Das ist wichtig, aber eben aus mehr als nur physischen Gründen. Der Gesundheitszustand des Menschen wird deswegen so stark vom Zustand dieser Drüsen beeinflusst, weil die Stellen im Körper, wo die Nervendrüsen angesiedelt sind, zugleich Zentren wichtiger Geisteskräfte sind. Diese wichtigen Geisteskräfte sind mit den Drüsen verbunden und haben als solche immer schon im Unbewussten gearbeitet; oft leider zum Nachteil der menschlichen Gesundheit, weil man von ihrem Vorhandensein nichts wusste. Es ist eine Tatsache, dass die Gesundheit eines Menschen aufbauend oder zerstörend beeinflusst wird, je nach der Art, wie ein Mensch diese Geisteskräfte in den Drüsen-Nervenzentren benutzt.

Das wohl behütetste Heilungsgeheimnis der Jahrhunderte

Als ich anfing, mich näher mit dem Christentum zu beschäftigen, stieß ich zum ersten Mal auf diese Geheimlehre, hörte von den Geisteskräften, die man »die zwölf Menschenkräfte« nannte. Ihre mystische Bedeutung wurde mit Jesus und seinen zwölf Jüngern (im Neuen Testament) und mit den zwölf Stämmen Israels (im Alten Testament) in Verbindung gebracht.
Die okkulte Philosophie hat seit langem erkannt, dass sieben Geisteskräfte in sieben wichtigen Nervenzentren des Körpers existieren. »Die zwölf Menschenkräfte« umfassen und erweitern diese sieben natürlichen Kräfte zu zwölf gottgesegneten Geisteskräften. Die Zahl Zwölf ist ja von jeher als heilige Zahl der Vollständigkeit in der Ausbildung der Geisteskräfte des Menschen angesehen worden.

Diese Kräfte haben unzählige Menschen geheilt

Ein Grundstücksmakler aus Missouri, Charles Fillmore und seine Frau Myrtle, eine Lehrerin, erfuhren einiges über diese erstaunlichen Kräfte zu einer Zeit, als beide laut Diagnose ihrer Ärzte unheilbar krank waren (mehr dazu in Kapitel I). Als die Fillmores damit begannen, diese Geisteskräfte in ihrem eigenen Körper zu aktivieren, überwanden sie nicht nur ihre »Todesurteile« und lebten noch viele Jahrzehnte, sondern begründeten eine der weit verbreitetsten Heilungsbewegungen dieses Jahrhunderts, die unter dem Namen »Unity« bekannt ist. Ihre Lehren vereinen die großen Wahrheiten aller Zeiten.
Es gibt Leute, die sagen, man könne die zwölf Geisteskräfte nur entwickeln, wenn man in Gemüt und Geist entsprechend erleuchtet sei. Ich glaube das nicht. Ganz im Gegenteil, ich habe in den letzten zehn Jahren, in denen ich aktiv als Geistheiler tätig war und die Gesetze der Gemüts- und Geistheilung untersuchte, festgestellt, dass beinahe in jedem mir bekannt gewordenen Krankheitsfall einige der zwölf Geisteskräfte vom Leidenden missbraucht wurden. Augenscheinlich wirkten die zwölf Geisteskräfte bis zu einem bestimmten Grade in seinem Geist und Körper, doch das Unterbewusstsein war nicht stark genug, um ihm zu helfen, sie richtig einzusetzen. Sicher ist, dass auch jemand, der nur wenig von den zwölf Geisteskräften weiß, diese bewusst aufzubauen im Stande ist, anstatt es dem Unterbewusstsein zu überlassen, sie in positiver oder negativer Weise einzusetzen. Beschleunigte Heilwirkung auf Geist und Körper ist das natürliche Resultat.
Nachdem ich diese Entdeckung gemacht hatte, wollte ich so viel wie möglich über diese Geheimlehre erfahren, um sie den Menschen zugänglich zu machen. Dieses Buch ist das Ergebnis meiner Bemühungen, und es bringt Ihnen gute Nachrichten.
Sie werden ein dauerhaft gesundes Leben führen können, sobald Sie die Geisteskräfte kennen lernen, die in jedem von uns angelegt sind, und zwischen falscher und richtiger Anwendung unterscheiden.
Zum Beispiel werden Sie entdecken, dass ein Mensch, der durch Rückenbeschwerden beeinträchtigt und geschwächt ist, sich zuvor gedanklich auf ein kräftezehrendes Niveau begeben hat. Gewöhnlich missbraucht man in Geldangelegenheiten die Geisteskraft der Stärke, die im Kreuz liegt. Sie werden feststellen, dass Leute, die viel kritisieren, dazu neigen, die Geisteskraft der Urteilsfähigkeit zu missbrauchen, die in der Magengrube liegt. Unregelmäßige Verdauung, Geschwüre, ja sogar Magenkrebs können dadurch entstehen. Sie werden erkennen, dass Liebeskummer, der sich in Enttäuschung, Bitterkeit, Übelnehmen, Engherzigkeit und Nachtragen äußert, Beschwerden in der Lunge, in der Brust oder dem Brustkorb und Herzen verursacht, also im Zentrum der Geisteskraft der Liebe im Körper. Herzbeschwerden, Asthma, Tuberkulose oder Brustkrebs können sich entwickeln.
Sie werden merken, dass Schwierigkeiten mit den Verdauungsorganen im Körper auftreten, weil gewisse schlechte Regungen nicht von der Geisteskraft der Ausscheidung neutralisiert wurden, die in der Darmgegend, den Nieren und anderen Ausscheidungsorganen des Unterleibs liegt. Sie werden entdecken, dass Krankheit immer eine geistige Entsprechung besitzt zu einer der zwölf Geisteskräfte im Körper. Dieses Wissen entschlüsselt die Ursachen Ihrer Krankheiten und verhilft Ihnen dadurch zu anhaltender Gesundheit.
Gehen wir nun zu Kapitel I über, um das »Geheimnis« in allen Einzelheiten aufzudecken. Wenn Sie irgendwann das erworbene Wissen anwenden, werden Sie Ihre eigene Heilung erleben. Dann können Sie freudig in den Spruch Salomos einstimmen: »Bei mir ist Rat und Hilfe; ich bin die Einsicht, bei mir ist die Macht.« (Sprichwörter 8, Vers 14)

1. Kapitel
Die Heilungsgeheimnisse der Jahrhunderte jetzt offenbart

Ein erstes Heilungsgeheimnis der Jahrhunderte besteht darin, dass Sie zwölf dynamische Geisteskräfte besitzen, die in den zwölf dominierenden Nervenzentren Ihres Körpers liegen

Die meisten Menschen sind überrascht, wenn sie erfahren, dass diese zwölf Geisteskräfte nicht im Gehirn, also im Kopf ihren Sitz haben, sondern über den ganzen Körper verteilt sind. Denkende Zellen sind in Ihrem ganzen Körper vorhanden. Diese Intelligenz wartet darauf, anerkannt und freigesetzt zu werden, um ihr Heilungswerk zu vollbringen. Auf diese Weise ist tatsächlich Ihr ganzer Körper vom Geist durchdrungen und arbeitet so, wie Sie es wünschen.

In vergangenen Kulturen waren diese Kräfte bekannt

Die zwölf Geisteskräfte des Menschen werden in den ältesten Schriften erwähnt, die sich mit dem Wollen und Handeln des Menschen, seinen spirituellen Vorstellungen und seinen religiösen Bräuchen beschäftigen. Die alten Griechen, Perser, Ägypter und Hindus fühlten, dass jeder Teil ihres Körpers eine geheime Bedeutung hatte; und ihre Priester stellten Nachbildungen des menschlichen Körpers in ihren Tempeln auf, um die Geheimnisse zu studieren.
Lange Zeit vor Christi glaubten Seher des Altertums, dass zwölf »kosmische Zentren« im Menschen vorhanden seien. Diese könnten ungeheure Kraft entfalten und damit Geist, Körper und Dinge in Bewegung setzen, wenn sie richtig verstanden und gehandhabt würden. Die Mysterien des Orients offenbarten den Wahrheitssuchern in symbolhaften und geheimen Formeln einiges von diesen Lehren. Der jüdische Philosoph Philo und der griechische Philosoph Aristoteles nahmen auf diese Kräfte im Menschen Bezug; ebenso der deutsche Arzt Paracelsus, wenn er von den »Energiekernen« sprach. Edwin John Dingle, der Gründer der Science of Metaphysics (Wissenschaft der Metaphysik) berichtet in seinem Buch »My Life in Tibet«, wie er vor vielen Jahren von seinem tibetischen Meister darin unterrichtet wurde, ungeheure Energien in verschiedenen Teilen des Körpers freizusetzen. Edgar Cayce bezog sich in seinen berühmten Trance-Botschaften auf die Geisteskräfte, die nach alten Überlieferungen in den Drüsen liegen sollen. Auch die jahrhundertealte »Wissenschaft der Astrologie« lehrt, dass immer da, wo ein ausgewogenes Denken ist, auch eine ausgewogene Drüsentätigkeit herrscht und umgekehrt. May Rowland, die Leiterin von Silent Unity, hat Tausenden von Menschen durch ihren »Drill in the Silence« (Unterweisung in der Ruhe) gezeigt, wie man diese Kräfte in sich aktiviert, um bessere Gesundheit und friedvolles Denken zu erfahren. Ihre eigene jugendlich lebhafte Erscheinung inmitten eines ausgefüllten und aufgabenreichen Lebens ist ein wertvolles Zeugnis für die Kräfte, die man entwickeln kann, wenn man die zwölf Geisteskräfte pflegt.
Der bekannte Wissenschaftler und Arzt Alexis Carrel legte dar, wie der Körper von Geisteskräften eingehüllt ist, die dirigiert und kontrolliert werden können: »Der Geist ist verborgen in der belebten Materie … vollständig vernachlässigt von Physiologen und Naturforschern, beinahe übersehen von Ärzten. Und doch ist er die allergewaltigste Kraft in dieser Welt.«
Über die Art und Weise, in der diese innewohnende Kraft den Körper beeinflusst, schrieb Dr. Carrel: »Jeder Geisteszustand hat wahrscheinlich eine Entsprechung im Körperlichen … Gedanken können körperlich verletzen …« Über die Art und Weise, in der wir unsere Gedanken und ihre Wirkungen auf den Körper lenken und kontrollieren können, schrieb er: »Wenn unsere Aktivitäten auf ein genaues Ziel gerichtet sind, werden unsere geistigen und organischen Funktionen ganz harmonisch … Um sein geistiges und körper-organbedingtes Gleichgewicht zu bewahren, muss man sich einer inneren Ordnung unterwerfen.«

Die Wissenschaft beweist den Einfluss des Geistes auf den Körper

Die Einflussnahme des menschlichen Geistes auf den Körper schien unseren Vorfahren wichtiger als physisches Unwohlsein und Schmerzen. Jahrhundertelang war das metaphysische Studium für viele Menschen interessanter als das Studium der Medizin. Die Ärzte des Altertums schrieben Temperament und Anschauung des Menschen eine große Bedeutung für die Gesundheit zu. Erst seit der Renaissance des 16. Jahrhunderts wurden die körperlichen Auswirkungen einer schlechten Gesundheit stärker beachtet als ihre geistigen und gefühlsmäßigen Ursachen. Glücklicherweise beginnt das Pendel in den letzten Jahren wieder nach der anderen Seite auszuschlagen.
Heute sind sich unsere Wissenschaftler und Ärzte darüber im Klaren, dass der Mensch in sich große Kräfte birgt, die er nicht nutzt. Mediziner behaupten, dass 75 % aller Menschen nur 25 % ihrer physischen Kräfte richtig einsetzen. Der Vater der amerikanischen Psychologie, William James, sagte vor vielen Jahren, dass 90 % von uns nur 10 % ihrer Geisteskraft benutzen. »Verglichen mit dem, was wir Menschen unserer Anlage nach sein könnten, sind wir nur halb da! Wir aktivieren tatsächlich nur einen kleinen Teil unseres geistigen und physischen Vermögens. Grob ausgedrückt, lebt das menschliche Individuum bis jetzt innerhalb ganz enger Grenzen. Es besitzt Kräfte verschiedenster Art, die es einfach nicht benutzt.«
Energetisch gesehen steckt in uns eine atomare Kraft. In den Zellen unseres Körpers ist genügend Energie vorhanden, um eine Stadt zu zerstören. Die meisten Menschen sind sich ihrer Kraft nicht bewusst, weil sie Teil der tieferen Geistesschichten ist.
Moderne Psychologen gehen noch viel weiter in ihren Behauptungen als William James: Sie schätzen, dass der Mensch nur einen ganz geringen Prozentsatz seiner Energien und Kräfte benutzt. Der Rest geht verloren, weil er sie nach außen richtet, anstatt sie innerlich zu konzentrieren. Anscheinend ist das ein uraltes Problem; denn auch die Menschen des Altertums spürten, dass die Schwierigkeiten im Leben durch zu wenig Beachtung von Gemüt und Geist entstehen. Medizinstudenten bekräftigen das: Sie haben festgestellt, dass der Mensch ein sich selbst erneuernder Organismus ist, dass jeder von uns genug Energie in sich trägt, um ein Universum am Leben zu erhalten, wenn er nur wüsste, wie er sie freisetzen und damit umgehen kann. Edison ging so weit, zu behaupten, dass seine Untersuchungen ihn davon überzeugt hätten, dass der menschliche Körper aus Milliarden von Atomen besteht, von denen jedes ein Intelligenzzentrum ist. Und wenn der Mensch es fertig brächte, durch seinen Willen seine angeborene Intelligenz zu beherrschen, könnte er ewig leben.
Vor zwei Jahrtausenden wies der große Arzt Jesus auf die Quelle der dem Menschen innewohnenden unendlichen Kraft hin, als er zu den zweifelnden Pharisäern sagte: »Das Reich Gottes ist (schon) mitten unter euch.« (Lukas 17; 21) Und unsere modernen Psychologen sind gerade dabei, die Aufforderung des Paulus an die Römer richtig zu verstehen: »... wandelt euch und erneuert euer Denken …« (Römer 12, Vers 2)

Wie Myrtle Fillmore von Tuberkulose geheilt wurde

Myrtle Fillmore war mit einem Grundstücksmakler in Kansas City verheiratet und hatte drei Söhne. 1886 erfuhr sie, dass sie Tuberkulose hatte, was damals als unheilbar galt. Die Ärzte gaben ihr noch sechs Monate. Eines Abends ließ ihr Mann sie einen Vortrag über Metaphysik mit anhören. Das Ehepaar Fillmore war fromm erzogen, wusste jedoch nichts von der Heilkraft der Gedanken; dennoch wollten sie in ihrer Verzweiflung für eine Heilung nichts unversucht lassen.
Im Vortrag sagte der Sprecher: »Sie sind ein Kind Gottes, und Sie können keine Krankheit erben.« Das war ein zündender Gedanke für Mrs. Fillmore, der man erklärt hatte, die Tuberkulose sei eine Erbkrankheit und schon deswegen nicht zu heilen.
In dem Buch »The Household of Faith« (Der Haushalt des Glaubens) berichtet Mrs. Fillmore, wie sie ihre Energien nach innen statt nach außen sandte, und wie sie ihr Denken nach dem »inneren Gesetz« ausrichtete: »Es scheint mir, ich habe eine Entdeckung gemacht. Ich war schrecklich krank; ich hatte alle Krankheiten an Geist und Körper, die einem Menschen überhaupt zugemutet werden können. Medizin und Ärzte konnten mir keine Besserung mehr bringen, und ich war zutiefst verzweifelt, bis ich schließlich zum Christentum fand und danach lebte. Ich nahm es an und war geheilt.
Den größten Teil der Heilung bewirkte ich selbst, weil ich mir diese Erkenntnis für den zukünftigen Gebrauch zu Nutze machte. Und das ist der Weg, auf dem ich zu meiner Entdeckung kam: Ich dachte über Leben nach. Leben ist überall – im Wurm und im Menschen. Warum bildet das Leben im Wurm nicht einen Körper, wie ihn der Mensch hat? So fragte ich. Dann dachte ich: Der Wurm hat nicht so viele Sinne wie der Mensch. Ah! Intelligenz und Leben sind nötig, um einen Körper zu bauen, wie ihn der Mensch besitzt. Hier ist der Schlüssel zu meiner Entdeckung. Leben muss von der Intelligenz geleitet werden, um alle Formen zu bilden. Das gleiche Gesetz wirkt in meinem Körper.
Leben ist einfach eine Form von Energie und muss von der Intelligenz des Menschen in seinem Körper geleitet und dirigiert werden. Wie treten wir nun mit der Intelligenz in Verbindung? Durch Denken und Sprechen natürlich. Dann kam es in einem Gedankenblitz zu mir: Ich muss zum Leben in jedem Teil meines Körpers sprechen und ihn tun lassen, was ich wünsche. Ich begann, mit meinem Körper zu reden und erhielt wunderbare Ergebnisse.
Ich sagte zum Leben in meiner Leber, dass ich nicht schlaff oder träge sei, sondern voll Kraft und Energie. Ich sagte zum Leben in meinem Magen, ich sei nicht schwach oder untätig, sondern energisch, stark und intelligent. Ich sagte zum Leben in meinem Leib, ich sei nicht mehr vergiftet von unwissenden Krankheitsgedanken … sondern erfüllt von der süßen, reinen, gesunden Gottesenergie. Ich sagte meinen Gliedern, sie sollten aktiv und stark sein.
Ich wandte mich an alle Lebenszentren in meinem Körper und sprach zu ihnen Worte der Wahrheit – Worte der Kraft und der Stärke. Ich bat sie um Verzeihung wegen der närrischen, unwissenden Art, die ich in der Vergangenheit gezeigt hatte, als ich sie als schwach, untätig, krank beschimpfte. Ich war auch nicht entmutigt, dass sie nur langsam reagierten, sondern ich ließ nicht ab, sowohl im Stillen als auch laut die Worte der Wahrheit zu erklären, bis die Organe ansprachen.«
Der Gesundungsprozess setzte schnell ein. Innerhalb von zwei Jahren war Myrtle Fillmore wieder vollständig geheilt. Sie lebte danach noch 40 Jahre glücklich und zufrieden.

Wie Charles Fillmore von tuberkulösen Abszessen geheilt wurde

Inzwischen erkannte auch ihr kranker Ehemann eine Heilungsmöglichkeit für sich: »Obwohl ich ein Invalide und ganz selten ohne Schmerzen war, gefiel mir die Lehre zunächst nicht«, schrieb er später. Er war jedoch ein realistischer Mann; und als er den Heilungsprozess seiner Frau miterlebte und dann auch den anderer Menschen, die später bei ihr Hilfe suchten, konnte er die Tatsache, dass große Kräfte freigesetzt wurden, nicht mehr leugnen. Und so wuchs schließlich sein Interesse. Über seine eigene Heilung schrieb er in seinem Buch »Atom Smashing Power of Mind« (Atomspaltende Geisteskraft): »Ich bin im Stande, über die an mir selbst erlebte Heilung von Hüfttuberkulose Zeugnis abzulegen. Als zehnjähriger Junge erkrankte ich, wie es hieß, an Rheumatismus. Daraus entstand ein sehr schweres Hüftleiden. Ich musste über ein Jahr lang das Bett hüten; und von dieser Zeit an war ich gelähmt und litt 25 Jahre lang Schmerzen. Dann fing ich an, das Göttliche Gesetz anzuwenden. Am Ende des Hüftknochens bildeten sich zwei große Abszesse, die mich nach Ansicht der Ärzte schließlich das Leben kosten würden. Jedoch gelang es mir, an Krücken zu gehen, wobei ich eine 10 cm lange Verlängerung meines rechten Beines aus Stahl und Kork benutzte. Die ganze rechte Seite wurde in Mitleidenschaft gezogen; mein rechtes Ohr war taub, mein rechtes Auge schwach. Von der Hüfte bis zum Knie war das Fleisch ein glasiger Körperanhang mit wenig Empfindung.
Als ich mit der geistigen Behandlung begann, war lange Zeit nur eine geringe Reaktion im Bein zu spüren; jedoch fühlte ich mich besser und merkte, dass ich mit dem rechten Ohr wieder etwas hörte. Dann stellte ich fest, dass das Gefühl in mein rechtes Bein zurückkehrte. Im Verlauf der Jahre wurde das verknorpelte Gelenk weicher, das zusammengeschrumpfte Fleisch dehnte sich, bis das rechte Bein so lang war wie das andere. Dann warf ich die Stahlund Kork-Verlängerung fort und trug einen normalen Schuh mit einem hohen Absatz von 2,5 cm Höhe. Jetzt ist das Bein genauso lang wie das andere, die Muskeln sind wieder heil, und obgleich das Hüftgelenk noch nicht ineinander passt, bin ich doch sicher, dass es bald der Fall sein wird und ich vollkommen gesund sein werde.
Ich gebe diese genauen Einzelheiten meiner Heilung bekannt, weil sie vom medizinischen Standpunkt aus gesehen als unmöglich und vom religiösen als ein Wunder erachtet würden. Tatsächlich habe ich aber die Heilung Jahr um Jahr beobachtet, nachdem ich begonnen hatte, die Gedankenkraft anzuwenden. Und ich weiß, es geschieht unter Göttlichem Gesetz. Ich bin überzeugt, das ist der Beweis für das Gesetz, dass der Geist den Körper baut und ihn auch wiederherstellen kann.«
Charles Fillmore wurde geheilt durch die Anwendung und das Ansprechen der fantastischen Geisteskräfte, die tatsächlich im Körper vorhanden sind. Er bezeichnete sie später als die »zwölf Menschenkräfte«. An sich selbst bewies er, dass ein Mensch fähig ist, diese dynamischen Geisteskräfte zu entwickeln und freizusetzen und damit selbst schwierigste gesundheitliche Probleme in den Griff zu kriegen. Im Alter von 84 Jahren schrieb er: »Ich fühle, dass ich elektrische Kräfte freisetze, die in den Nerven des Körpers versiegelt sind. Mein physischer Organismus ist Zelle für Zelle verändert.«
Mr. Fillmore erlebte noch ein weiteres arbeitsreiches und glückliches Jahrzehnt.

Wissenschaftlicher Beweis für die Wirkung der Gedankenkräfte auf den Körper

Kommt es Ihnen nicht fantastisch vor, dass ein Mensch unbegrenzte Kräfte für seine Regeneration in sich trägt und anwenden kann, wie es den Fillmores gelang?
Die Idee ist nicht neu. Anfang des Jahrhunderts gelang einem Professor der Yale-Universität der wissenschaftliche Beweis, dass Gedanken Macht über den Körper haben. Er legte in seinem Laboratorium einen jungen Mann auf eine austarierte Waage. Dann sagte er ihm, er solle an ein schwieriges mathematisches Problem denken und versuchen, es im Kopf zu lösen. Als der Mann scharf nachdachte, senkte sich die Waagschale nach der Seite, wo der Kopf des Mannes lag. Das Blut floss in größerer Menge zum Gehirn und senkte so die Waagschale. Jetzt befahl er dem jungen Mann, an »Laufen« zu denken, denn er war Fußballspieler und interessierte sich auch für Wettlauf. Als der Mann an einen 100-Meter-Lauf dachte bzw. daran, mit dem Ball unterm Arm das Spielfeld zu überqueren, senkte sich die Waage nach der Seite, wo seine Beine und Füße lagen. Das Blut floss nun freier zu diesen Organen.
Wurde der Mann gebeten, das Einmaleins mit der 9 aufzusagen, sank die Waage tiefer, als wenn er das Einmaleins mit der 5 sprach, das einfacher ist. Der Professor fand heraus, dass sich der Körperschwerpunkt um ganze 10 cm verschob, nur weil er sein Denken änderte; und dabei bewegte sich nicht ein Muskel. Dieser Professor bewies direkt, dass Gedanken messbar sind. Hier ist tatsächlich eine Kraft vorhanden, die ohne weiteres benutzt werden kann.
Wenn das Blut durch Gedankenänderung dazu gebracht werden kann, hierhin oder dorthin zu fließen, wenn die ganzen Prozesse der Verdauung, der Nahrungsaufnahme, der Zirkulation und der Ausscheidung beeinflusst werden können mit Hilfe von positiven oder negativen Gemütszuständen, wenn alle diese Funktionen, die in ständiger Verbindung mit dem Nervensystem stehen, in ihrer Arbeit unterstützt oder behindert werden können durch unsere eigenen Gedanken, dann werden Sie begreifen, warum das Heilungsgeheimnis der Jahrhunderte so machtvoll ist. Tatsächlich werden unsere wichtigsten Körperfunktionen – Nahrungsaufnahme, Verdauung, Zirkulation und Ausscheidung – wenn auch unbewusst, so doch dauernd und stark von der Kraft unserer bewussten Gedanken in ihrer Arbeit beeinflusst. Das bedeutet, dass Sie nicht auf Gnade oder Ungnade einer schlechten Gesundheit ausgeliefert sind. Sie sind fähig, Ihr Schicksal durch bewusste Verbesserung Ihrer Gedankenqualität zu verändern.

Welche Kräfte sind es, und wo liegen sie?

002
Figur 1.1 Die Lage der zwölf Geisteskräfte in den DrüsenundNervenzentren des Körpers.
Die Heilungsgeheimnisse der Jahrhunderte bestehen darin, dass Sie, liebe Leserin und lieber Leser, in sich selbst die folgenden zwölf Geisteskräfte erkennen, die ihren Sitz in folgenden Nerven- und Drüsen-Zentren im Körper haben, wie die Figur 1.1 zeigt:
1. Glaube; die Geisteskraft des Glaubens liegt im Zentrum des Gehirns bei der Epiphyse.
2. Stärke; die Geisteskraft der Stärke liegt zwischen den Adrenalindrüsen und den Lenden im Kreuz.
3. Urteilskraft; die Geisteskraft der Urteilskraft liegt in der Magengrube beim Solarplexus in der Nähe der Bauchspeicheldrüse; das Wort »Urteilskraft« sollte besser lauten »gefühlsmäßige Beurteilung oder Abschätzung der momentanen Situation«.
4. Liebe; die Geisteskraft der Liebe liegt in der Brust nahe der Herzgegend, mehr hinter dem Herzen in der Nähe der Thymusdrüse.
5. Macht; die Geisteskraft der Macht liegt an der Zungenwurzel im Hals nahe der Schilddrüse.
6. Imagination; die Geisteskraft der Vorstellung liegt zwischen den Augen eingebettet in der Nähe der Augennervwurzel.
7. Verstand; die Geisteskraft des Verstandes liegt in der Stirn gerade über den Augen.
8. Wille; die Geisteskraft des Willens liegt hinter der Stirn in der Mitte des Vorderhirns.
9. Ordnung; die Geisteskraft der Ordnung liegt bei einem großen Nervenzentrum hinter dem Nabel im Unterleib, das in alten Zeiten Lydendrüse genannt wurde.
10. Initiative; die Geisteskraft von Wagemut und Begeisterung liegt an der Gehirnbasis im Nacken an dem verdickten Ende der Wirbelsäule.
11. Elimination; die Geisteskraft der Ausscheidung liegt in den Ausscheidungsorganen am Ende des Rückens.
12. Leben; die Geisteskraft des Lebens liegt in den Geschlechtsorganen.
Bitte beachten Sie: Neben den genannten zwölf Geisteskräften existiert noch das ICH BIN oder der Christus-Geist, der in einem Ganglienzentrum auf dem Gehirnscheitel in der Krone des Kopfes liegt. Er setzt, wenn angeregt, eine Überintelligenz frei, die sich auf alle zwölf Geisteskräfte erstreckt. Siehe die Eintragung in Figur 1.1.

Wo liegen die Krankheiten?

Nachdem Sie nun die Lage der zwölf Geisteskräfte kennen, verstehen Sie sicher auch, dass ein Missbrauch dieser Kräfte zu bestimmten physischen Leiden in verschiedenen Körperbereichen oder auch im ganzen Körper führen kann. Umgekehrt wird ihr freier und konstruktiver Gebrauch unsere Gesundheit und Vitalität in den einzelnen Bereichen bzw. im ganzen Körper vergrößern und verbessern.
Diese dynamischen Geisteskräfte sollten nicht länger eine Geheimlehre »nur für Fortgeschrittene« bleiben. Sie sollten in unserem aufgeklärten Zeitalter jedermann bekannt und zugänglich sein. Es wird Zeit, dass die ganze Welt erfährt, dass Krankheitsursachen weniger im Körper als vielmehr im Geist liegen, der den Körper umhüllt; dass Krankheit weniger in den Nerven und Drüsen angesiedelt ist, sondern in der Geisteskraft, die in den entsprechenden Nerven und Drüsen wirkt. Wir glauben, dass Gesundheit kommt und geht. Aber das ist falsch: Gesundheit ist immer da! Es ist vielmehr unsere Vorstellung von Gesundheit, die kommt und geht, je nach unserer Stimmung und unseren Empfindungen, die den Körper ständig beeinflussen. Ärzte sind sich einig, dass Medikamente unsere natürlichen Körperfunktionen anregen. Aber Medikamente sprechen nicht das intelligente Prinzip an, das die natürlichen Körperfunktionen lenkt; daher bewirken sie keine dauernde Heilung, die eben nur eintritt, wenn das intelligente Prinzip erlöst oder befreit wird.

Wie setzt man die intelligente Heilkraft frei?

In Ihnen ist ein göttlicher Strom, der die Heilkraft herbeiführt. Wie Mr. und Mrs. Fillmore und viele andere vorher und nachher bewiesen haben, fließt Ihre Energie dorthin, wohin Sie Ihre Aufmerksamkeit lenken. Und das ist der Weg, wie Sie das intelligente Prinzip zu den einzelnen Körperteilen senden können. Sobald Sie mit vollem Bewusstsein Ihre Aufmerksamkeit dirigieren und den Energiefluss strömen lassen, rufen Sie das intelligente Prinzip wach, das in dem betreffenden Körperteil liegt und überall Energie steigert. Bessere Gesundheit ist das natürliche Ergebnis.
Auch das ist keine neue Erkenntnis, sondern eine seit langem existierende und bewiesene Heilmethode. Sowohl die alten Ägypter als auch die Brahmanen wussten, dass die Konzentration der gesamten Aufmerksamkeit die Bewusstseinszentren im Körper belebt und Heilung erfolgt. Sie bewiesen, dass die Bewusstseinskräfte in ihrer Wirkung auf den Körper nahezu unermesslich sind!
Versteifen Sie sich nicht auf die Suche nach der genauen Lage der verschiedenen Geisteskräfte, wie sie in Figur 1.1 abgebildet sind. Versuchen Sie nicht, Ihr Unbehagen und Ihre Schmerzen ganz genau mit den verschiedenen Geisteskräften in Verbindung zu bringen. Gehen Sie lieber, während Sie zur Linderung der akutesten Beschwerden ärztliche, chiropraktische oder therapeutische Behandlung in Anspruch nehmen, einen Schritt weiter und fangen Sie an, nach den geistigen und emotionalen Ursachen zu forschen. Der allgemeine Ausdruck Ihrer Krankheitssymptome ist meistens Hinweis genug darauf, welche Geisteskräfte missbraucht worden sind.
So wie die alten Philosophen glaubten, dass der Mensch über zwölf Stufen zu seiner Erleuchtung emporsteigt, so schlage ich vor, dass Sie dieses Buch lesen, um Ihre zwölf Geisteskräfte kennen zu lernen und zu erfahren, wie diese Ihre Gesundheit beeinflussen. Dieses Wissen verhilft Ihnen dazu, sich metaphysisch zu behandeln und nicht nur spezifische Krankheiten heilen zu wollen. Danach konzentrieren Sie sich auf die Geisteskräfte, die Sie am meisten interessieren, und beginnen Sie, diese zu entwickeln. Anschließend können Sie die damit verbundenen Gesundheitsprobleme lösen.

Wie diese Geisteskräfte wirken

Diese zwölf Geisteskräfte arbeiten mit mächtigen Energien, die außerhalb der Sphäre des bewussten Denkens liegen. Zu Beginn Ihrer Beschäftigung mit diesen Kräften können diese völlig unerwartet reagieren. Häufig wirken sie zunächst im Unterbewusstsein. Ihre Gefühle werden von negativen Gedanken, hässlichen Erinnerungen, altem Groll, Hass und Furcht befreit und gereinigt. Tatsächlich gehört die Reinigung des Geistes zu einem der ersten Schritte, die für eine dauerhafte Heilung wichtig sind.
Diese Geisteskräfte arbeiten also zunächst unbewusst. Es kann sein, dass Sie plötzliche Eingebungen haben. Diesen Hinweisen sollten Sie unbedingt nachgehen. Sie zeigen Ihnen Dinge, die getan werden müssen, selbst wenn sie in keinem Zusammenhang zu Ihrer Heilung zu stehen scheinen. Erst später werden Sie verstehen, weshalb diese unbewussten und überbewussten Gedankenphasen in Gang gesetzt werden mussten, bevor die bewusste Ebene Ihres Seins mit einer kompletten Heilung nachkommen konnte.
Werden Sie also bitte nicht ungeduldig und erwarten Sie nicht, dass sich etwas »ganz Dramatisches« ereignet. Aus den Gesetzen der Physik wissen Sie, dass eine Kraft, die auf einen Punkt ausgeübt wird, tatsächlich zu gleicher Zeit an jedem anderen Punkt wirkt. So funktioniert auch das Prinzip von Krankheit und Heilung: Die Krankheit beschränkt sich eben niemals auf ein einziges Organ, sondern beeinflusst den ganzen Körper. Wenn Sie Ihren Teil dazu beitragen und Ihre Geisteskräfte konstruktiv wirken lassen, können Sie sicher sein, dass Ihr Unterbewusstsein, das die motorischen Funktionen Ihres Körpers regelt, zu gegebener Zeit und auf eine ganz eigene Weise seinen Teil zur Heilungsarbeit beisteuert.
So wie ein gesunder Körper normalerweise in der Stille arbeitet, so werden auch Sie das Einsetzen des Heilungsprozesses kaum wahrnehmen; unter gewissen Umständen könnte das allerdings doch der Fall sein. Sie könnten einige Zeit später feststellen, dass sich Ihr Zustand normalisiert hat. Seelenfrieden geht der Körperheilung voraus. Sobald Sie also ein Gefühl der Stille erfahren, ist das ein Anzeichen dafür, dass Heilung einsetzt. Von diesem Zeitpunkt an danken Sie dafür, geheilt zu sein. Das Wort »Doktor« heißt buchstäblich »Lehrer«! Sinn und Zweck dieses Buches besteht nicht darin, Ihren Hausarzt zu ersetzen, sondern Ihnen zu zeigen, wie Sie Ihre Geisteskräfte in den einzelnen Körperteilen konstruktiv nutzen können, und Ihnen dabei zu helfen, den geistigen und emotionalen Ursachen Ihrer Leiden auf die Spur zu kommen.
Dieses Buch ist Arzt und Lehrer zugleich. Sie können natürlich in schweren Fällen weiterhin ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn es z. B. darum geht, extreme Auswirkungen eines Leidens zu mildern.

Ein zweites Heilungsgeheimnis: das Überbewusstsein

Falls Sie zögern, diese zwölf Geisteskräfte zu entwickeln: Sie können davon ausgehen, dass Sie die Kräfte bereits kennen und damit entweder ein konstruktives oder destruktives Ergebnis erzielt haben. Jetzt können Sie also damit beginnen, sie weise, vertrauensvoll und entschieden zu Gunsten einer besseren und dauerhaften Gesundheit zu nutzen. Das führt zu einem zweiten großen und wenig bekannten Heilungsgeheimnis der Jahrhunderte:
Wir haben gerade von den bewussten, unterbewussten und überbewussten Geistesaktivitäten gesprochen, die durch Ihre zwölf Geisteskräfte wirken. Diese drei Ebenen der Geistesaktivität liegen ebenfalls direkt in Ihrem Körper. Sobald Sie wissen, wo sie liegen, werden Sie besser beurteilen können, ob Ihr bewusstes oder unterbewusstes Denken die einzelnen Krankheiten verursacht. Dieses Wissen bringt Klarheit in das »Mysteriöse der Krankheit« und hilft Ihnen, sofort mit der Regeneration zu beginnen. Die folgenden Abschnitte enthalten eine genauere Beschreibung der in Ihnen liegenden Aktivitätsebenen, so wie sie auch in Figur 1.2 illustriert sind.
Erstens: Ihr Bewusstsein- welches urteilt, analysiert, bewusst denkt – liegt im vorderen Teil der Stirn und strahlt in alle fünf Sinne aus. Was Sie bewusst denken und wohl überlegt sagen, beeinflusst alle Ihre Geisteskräfte, die zwischen Stirn und Hals liegen.
1. Die Geisteskraft des Willens, die in der Stirn im Zentrum des vorderen Gehirns liegt (im Bild Nr. 8).
2. Die Geisteskraft des Verstehens, die in der Stirn im vorderen Gehirn liegt (im Bild Nr. 7).
3. Die Geisteskraft des Glaubens, die im Zentralhirn liegt (im Bild Nr. 1).
4. Die Geisteskraft der Vorstellung, die zwischen den Augen liegt (im Bild Nr. 6).
5. Die Geisteskraft der Initiative (Unternehmungslust), die an der Gehirnbasis im Nacken liegt (im Bild Nr. 10).
6. Die Geisteskraft der Macht, die an der Zungenwurzel im Hals liegt (im Bild Nr. 5). Der Missbrauch auch nur einer dieser Geisteskräfte erzeugt fast umgehend eine krankhafte Reaktion in dem betreffenden Körperteil. Ein Beispiel: Eine Frau hatte einen heftigen Streit mit ihrem Mann und überschüttete ihn dabei mit Kritik. Durch den Missbrauch ihrer Geisteskraft der Macht (des Sprechens) bekam sie innerhalb von zwei Stunden eine Halsentzündung und Erkältung, an der sie zwei Wochen litt.
Die Tatsache, dass diese Geisteskräfte im bewussten Bereich liegen, zeigt Ihnen, dass Störungen in Stirn, Gehirn, Augen, Ohren, Nase und Hals auf Ihre eben erst gedachten Gedanken zurückzuführen sind. Sie ist gleichzeitig auch ein Zeichen dafür, dass Sie mit Ihren gegenwärtigen gut durchdachten und konstruktiven Gedanken Gesundheitsprobleme in diesen Körperteilen lösen helfen können.
Achtung: Obwohl sich die bewussten, unterbewussten und überbewussten Geistesaktivitäten über den ganzen Körper erstrecken und nach wissenschaftlichen Erkenntnissen auch mit bestimmten Hirnteilen verbunden sind, weise ich dennoch hier auf den Sitz der metaphysischen Aktivitäten dieser drei Geistkraftarten in den verschiedenen Körperteilen hin.
003
Figur 1.2 Die drei Aktivitätsregionen Ihres Geistes.
Zweitens: Die unterbewussten Geistesaktivitäten im Körper liegen in der Gegend von Herz und Unterleib, wo der Sitz Ihrer Emotionen und tiefen Empfindungen ist. Das, was Sie stark empfinden und wovon Sie überzeugt sind, wird zu einem unterbewussten Gedankenbild, das Ihre im Unterleib liegenden Geisteskräfte berührt.
1. Die Geisteskraft der Stärke, die in den Lenden und im Kreuz liegt (im Bild Seite 35, Nr. 2).
2. Die Geisteskraft der Liebe, die hinter dem Herzen liegt (im Bild Seite 35, Nr. 4).
3. Die Geisteskraft des Urteilsvermögens, die in der Magengrube liegt (im Bild Seite 35, Nr. 3).
4. Die Geisteskraft der Ordnung, die am Nabel liegt (im Bild Seite 35, Nr. 9).
5. Die Geisteskraft der Ausscheidung, die in den Organen des unteren Rückens liegt (im Bild Seite 35, Nr. 11).
6. Die Geisteskraft des Lebens, die in den Geschlechtsorganen liegt (im Bild Seite 35, Nr. 12).
Wenn Sie physische Beschwerden am Herzen oder im Unterleib haben, so ist die Ursache dafür oft in unbewussten Reizzuständen und Empfindungen zu suchen, an die Sie sich nicht mehr bewusst erinnern, z. B. alte Kränkungen, Vorurteile, Unversöhnlichkeiten, Aufregungen und bittere Erfahrungen, die gerade in diesem unterbewussten Körperteil aufgestaut wurden und dort Unruhe stiften.
Manche Leute haben Herzbeschwerden, Unterleibserkrankungen, Nierenleiden, Magenstörungen und Verdauungsbeschwerden, die durch negative Erfahrungen mit anderen Menschen entstanden sind und verdrängt wurden. Diese Erlebnisse müssen erst bewusst gemacht werden, bevor sich anhaltende Gesundheit im Unterleib einstellen kann.
Wenn Sie also vor allem die sechs oben genannten Geisteskräfte entwickeln, werden diese Ihnen helfen, gerade die Leiden des Unterleibs zu heilen.
Drittens: Die überbewusste Aktivität der Geistesfunktionen vom Scheitel des Kopfes. Diese Geistaktivität wird der Christus-Geist und das »Ich Bin« genannt, auch Zentrum der göttlichen Intelligenz und Weisheit, da sie direkten Zugang zum vollkommenen Leben und zur Allweisheit besitzt. Ihre plötzlichen Eingebungen, Intuitionen, Geistesblitze, Fingerzeige, telepathischen oder andere außersinnlichen Wahrnehmungskräfte kommen von daher. Lebendige Energien werden von hier aus freigesetzt, um zu allen zwölf Geisteskräften und physischen Körperfunktionen zu fließen.
Die überbewusste Geistesaktivität erweckt und aktiviert die allerstärkste Energieart im menschlichen Geist und Körper. Augenscheinliche Wunder geschehen, sobald diese göttliche Kraft aktiviert wird. Sie vermag so tiefe Geistesgründe zu erreichen, dass gegebenenfalls die den Körper regierenden Naturgesetze umgekehrt werden, so dass Unheilbares geheilt wird.
Sie aktivieren die überbewusste Ebene des Geistes mit Hilfe von geistigem Studium, Gebeten und Bejahungen, die geeignet sind, diese überbewusste Geistesphase zu erwecken. Die spanische Mystikerin des 16. Jahrhunderts, die heilige Therese von Avila, beschreibt in ihrem bedeutsamen Buch »Intenor Castle« (Die Burg der Seele), wie durch Gebete Geisteskräfte im oberen Teil ihres Kopfes erweckt wurden. Die Menschen des Alten Testaments bejahten die Namen »Jehova« und »Ich Bin« und die des Neuen Testaments »Jesus Christus«. Die frühen Christen bewirkten Wunder durch die häufige Wiederholung des Vaterunsers. Dadurch wurde das Christus-Bewusstsein ausgelöst.
Eine Hausfrau litt 18 Jahre lang an einem Pilz im Ohr, der ein Trommelfell völlig zerstört und im anderen ein großes Loch hervorgerufen hatte. Die Pilzsporen ruhten in einem infektiösen Teil des Mittelohrs. Wenn sie niesen musste oder Wasser ins Ohr lief, entstanden Schwellungen im Gehörgang, die diesen oft vollständig verschlossen, was sehr schmerzhaft war. Sie hatte viel Geld für medizinische Hilfe ausgegeben. Bei ärztlichen Laboratoriumsversuchen stellte sich heraus, dass kein Medikament, keine Antibiotika diesen Pilz zu töten vermochten. Ihr Gesundheitszustand war außerordentlich Besorgnis erregend, da die Entzündung in der Nähe des Mittelohrs und Gehirns lag.
Als sie von der lebendigen Kraft hörte, die durch die überbewusste Geistesaktivität in Tätigkeit gesetzt werden kann, eignete sie sich während einer schmerzvollen Attacke eine Technik an, die darin bestand, immer wieder »Jesus Christus, Jesus Christus, Jesus Christus« zu wiederholen. Innerhalb von sechs Stunden verschwanden Schwellung und Schmerz, und keine Spur der Infektion blieb zurück. Diese Heilung geschah vor acht Jahren. Seither ist sie beschwerdefrei.
In meinen Büchern »The Dynamic Laws of Prosperity« (Die dynamischen Gesetze des Reichtums) und »The Dynamic Laws of Healing« finden Sie einige Kapitel, die Ihnen zeigen, wie die überbewussten Geisteskräfte für eine Heilung entwickelt werden können.

Wie verordnet man göttliche Intelligenz?

Zur Erreichung der Ziele, die sich dieses Buch gesetzt hat, schlage ich vor, Sie verordnen »Göttliche Intelligenz«. Offenbar war das das Geheimnis von Myrtle Fillmore bei ihrer Heilung von einem hoffnungslosen Leiden: »Intelligenz und Leben sind nötig, um einen Körper zu bauen … Leben muss von Intelligenz geleitet werden … Leben ist eben eine Energieform und muss von der Intelligenz des Menschen in seinem Körper geleitet und gelenkt werden. Wie verkehren wir mit der Intelligenz? Durch Denken und Sprechen natürlich!«
Sie können augenblicklich damit beginnen, dynamische Energie aus Ihrem Überbewusstsein freizusetzen durch tägliches Entspannen, tiefes Atmen und Bejahen: Ich bin göttliche Intelligenz, Ich Bin, Ich Bin, Ich Bin; ich lasse göttliche Intelligenz jetzt durch mich Ausdruck finden. Ich Bin, Ich Bin, Ich Bin. Lassen Sie Ihre Aufmerksamkeit vom Scheitel bis zu den Zehenspitzen gleiten und wiederholen Sie immer wieder diese Worte. Sie können sogar noch weitergehen und Wunderkräfte in Ihr Leben und Wirken strömen lassen, wenn Sie täglich bejahen: Es wird mir zu jeder Zeit und in jeder Situation genau gezeigt, was zu tun ist. Ich bin fähig, jetzt alles vollkommen auszuführen.
Die Bejahung von göttlicher Intelligenz erweckt die überbewusste Kraft im Scheitel des Kopfes und vereinigt sie dann mit der Intelligenz des bewussten Geistes in der Stirn. Die vereinten Intelligenzen des Überbewussten und Bewussten fließen dann ins Unterbewusste, das im Unterkörper liegt. Dies führt zu einer besseren Zirkulation und einer erhöhten Vitalität.