Details

Was passiert beim Schulessen?


Was passiert beim Schulessen?

Ethnographische Einblicke in den profanen Verpflegungsalltag von Bildungsinstitutionen
1. Aufl. 2019

von: Lotte Rose, Rhea Seehaus

Fr. 35.50

Verlag: VS Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 16.10.2018
ISBN/EAN: 9783658073046
Sprache: deutsch

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Die Studie legt erstmalig eine umfassende Ethnografie zum Alltag des Schulessens vor. Dabei wird nachgezeichnet, was Kinder und Jugendliche beim Mittagessen erleben, was sie mit ihrem Essen und miteinander tun und welche Rollen Erwachsene bei alledem übernehmen. Deutlich wird, dass das Mittagessen in der Schule ein bedeutsamer interaktiver Raum der Kinderkultur darstellt, der jedoch je nach Alter der Schülerinnen und Schüler mehr oder weniger stark von Erwachsenen reguliert wird.
Essen zwischen Kinderkultur und Erwachsenenordnung: Eine Ethnografie zur Schulverpflegung. - Entwicklungs- und Forschungssituation zum Schulessen.- Wie soll gutes Schulessen aussehen? Diskursanalyse zu den normativen Leitfiguren der Schulverpflegung.- Was passiert eigentlich beim Schulessen? Ethnografische Einblicke.- Wie kommt das Essen zu den Hungrigen? Wie findet man seinen Platz zum Essen? Was passiert mit dem Essen auf dem Teller?- Tischgespräche.- Konflikte beim Essen und wie sie bewältigt werden.- Wie werden die Essenden geordnet? Das Schulessen als Bühne sozialer Unterscheidungen.- Welche sozialen Distinktionen werden beim Essen aktualisiert? Doing Gender beim Mittagessen.- Doing Generation.- Bilanzierungen zur Praxis des Schulessens.- Schulessen als ‚hidden work‘.- Schulessen zwischen Pädagogik und Markt (Gaben-Text).- Die Mahlzeit als Erziehungs- oder Bildungsort?.
Dr.phil. Diplom-Pädagogin, Lotte Rose ist Professorin am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Frankfurt University of Applied Sciences  und leitet das Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ).Dr. phil., Diplom-Pädagogin, Rhea Seehaus ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ) und Lehrbeauftrage an verschiedenen Hochschulen.
Die Studie legt erstmalig eine umfassende Ethnografie zum Alltag des Schulessens vor. Dabei wird nachgezeichnet, was Kinder und Jugendliche beim Mittagessen erleben, was sie mit ihrem Essen und miteinander tun und welche Rollen Erwachsene bei alledem übernehmen. Deutlich wird, dass das Mittagessen in der Schule ein bedeutsamer interaktiver Raum der Kinderkultur darstellt, der jedoch je nach Alter der Schülerinnen und Schüler mehr oder weniger stark von Erwachsenen reguliert wird.Der InhaltWas passiert eigentlich beim Schulessen – außer Essen? Ethnographische EinblickeDas Schulessen als Bühne erzieherischer Zugriffe, sozialer Unterscheidungen, Beziehungen, Konflikte und Spiele  Das Essen der Jüngeren und der Älteren: zwei unterschiedliche WeltenDie ZielgruppenFachkräfte der Sozialen Arbeit, Sozialpädagogik, Kinder- und Jugendarbeit und Gesundheits- und Ernährungsberufe  Studierende, Lehrende und Forschende der Sozialarbeitswissenschaften, Bildungsforschung, Kindheitsforschung, Gesundheits- und ErnährungswissenschaftenDie HerausgeberinnenDr.phil. Diplom-Pädagogin, Lotte Rose ist Professorin am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Frankfurt University of Applied Sciences  und leitet das Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ).Dr. phil., Diplom-Pädagogin, Rhea Seehaus ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ) und Lehrbeauftrage an verschiedenen Hochschulen.
Ganztagsschule und Mittagessen: Die essbare Schule im Diskurs Sozialer ArbeitDoing Gender und Doing Diversity am MittagstischErste ethnografische Studie zur pädagogischen Komplexität des Alltags des Schulessens
Die Studie legt erstmalig eine umfassende Ethnografie zum Alltag des Schulessens vor. Dabei wird nachgezeichnet, was Kinder und Jugendliche beim Mittagessen erleben, was sie mit ihrem Essen und miteinander tun und welche Rollen Erwachsene bei alledem übernehmen. Deutlich wird, dass das Mittagessen in der Schule ein bedeutsamer interaktiver Raum der Kinderkultur darstellt, der jedoch je nach Alter der Schülerinnen und Schüler mehr oder weniger stark von Erwachsenen reguliert wird.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Authoritative Communities
Authoritative Communities
von: Kathleen Kovner Kline
PDF ebook
Fr. 118.00
Violence Against Women
Violence Against Women
von: Holly Johnson, Natalia Ollus, Sami Nevala
PDF ebook
Fr. 130.00
Parent-Child Interaction Therapy
Parent-Child Interaction Therapy
von: Cheryl Bodiford McNeil, Toni L. Hembree-Kigin
PDF ebook
Fr. 77.00